Hangrutschung Rottenstein (Radlacher Bach)

       Bei meiner Besichtigung des abrutschenden Hanges am Rottenstein (7. Nov.) herrschte zwar starker Nebel, jedoch war zu erkennen, dass sich der Hang trotz der schweren Regenfälle scheinbar gut stabilisiert hat. Es haben sich keine weiteren Risse aufgetan, die Hanganrisse, die verschlossen wurden, sind intakt.

     Die Schlägerungsarbeiten haben den Hang weitgehend entlastet und die Entwässerungsschläuche, die man im Hang verlegt hat, um eine Unterspülung desselben so gut als möglich zu verhindern, tragen wesentlich zur Stabilisierung bei. 

8. Nov. 2014

in Bildmitte der Hanganriss, der jedoch verschlossen ist und sich momentan stabilisiert hat - oben der Giebel vom "Orter Stall"
in Bildmitte der Hanganriss, der jedoch verschlossen ist und sich momentan stabilisiert hat - oben der Giebel vom "Orter Stall"
auch hier ist deutlich der Hanganriss zu erkennen - auch hier hat sich der Hang momentan beruhigt
auch hier ist deutlich der Hanganriss zu erkennen - auch hier hat sich der Hang momentan beruhigt

Frühjahr (Mai) - 2014

riesige Felsblöcke mussten im Bachbett gesprengt werden
riesige Felsblöcke mussten im Bachbett gesprengt werden
der Forstweg knapp unterhalb vom "Orter" in Richtung Haßler (Wassertheuer),der in der Nähe vom Radlacher Bach endet, ist fast 1 Meter abgesessen
der Forstweg knapp unterhalb vom "Orter" in Richtung Haßler (Wassertheuer),der in der Nähe vom Radlacher Bach endet, ist fast 1 Meter abgesessen
der abgerutschte Hang westlich vom "Orter"
der abgerutschte Hang westlich vom "Orter"