Feuerwehrjugend Steinfeld ÖBB - Löschzugbesichtigung

 

     Am Samstag, den 8. Juli 2017, fuhr die Feuerwehrjugend der FF-Steinfeld auf Einladung unseres Kameraden der FF-Radlach und Mitglied der BSG (Brandschutzgruppe) Tauern, Herbert Holzfeind, nach Mallnitz ,um den Lösch- und Rettungszug der ÖBB zu besichtigen.....

 

die Mitglieder der Feuerwehrjugend Steinfeld mit Kommandant Martin Mayer u. Jugendbetreuer Rudolf Trupp
die Mitglieder der Feuerwehrjugend Steinfeld mit Kommandant Martin Mayer u. Jugendbetreuer Rudolf Trupp

 

.....nach der Begrüßung und einem kleinen Vortrag über den Löschzug und die FF-Mallnitz besichtigten wir den Zug. Als wir alle wichtigen Details in Erfahrung gebracht hatten, setzte sich der Zug in Bewegung und ab ging es durch Tunnels und toller Aussicht ins Mölltal  Richtung  Kolbnitz.....

 

 

.....auf Grund der Trockenheit der letzten Wochen und der häufigen Böschungsbrände entlang der Tauernstrecke muss die Bahnböschung täglich mit Wasser benetzt werden, welches die Feuerwehrjugend auf der Rückfahrt von Kolbnitz gleich erledigte.....

 

 

.....mit vollgefüllten Wassertanks wurde der Zug wieder im Bahnhof eingeparkt und die Jungfeuerwehrmitglieder konnten noch das ferngesteuerte LUF (Löschunterstützungsfahrzeug) testen....

 

Fotos - FF Steinfeld

 

.....nach diesen interessanten Stunden und gestärkt mit Würstel und Getränk traten wir die Heimreise an. Besonders bedanken möchten wir uns beim Organisator Herbert Holzfeind und seinem Team der Brandschutzgruppe Tauern und den Kameraden der FF-Mallnitz.                                                                                                             Rudolf Trupp

 

ÖBB - Rettungszug

Beschreibung

Der ÖBB Rettungszug wurde von der Firma Dräger für das ÖBB Sicherheitskonzept des Eisenbahntunnels zwischen Böckstein und Mallnitz-Obervellach entwickelt und gebaut.

Er besteht grundsätzlich aus 2 Triebwagen (ehem. Cargosprinter), 2 Niederflurwagons zum Transport der Tunnelfahrzeuge, einer Feuerwehreinheit und einer Rettungseinheit. Des Weiteren besteht die Möglichkeit auf eine der Plattformen die sich jeweils am Anfang und Ende jeder Einheit befinden, das Löschunterstützungsfahrzeug Luf 60 aufzufahren. (Siehe Bild oben)

 

Technische Daten:

Leergewicht:        226 Tonnen

Beladen:              294 Tonnen

 

Feuerwehreinheit:

1. Energie- und Löschmittelcontainer:

Dieser beinhaltet einen Generator, eine Löschwasserpumpe und Löschmittel.

Wasser:        23000Liter

Schaum:       600Liter

 

2. Mannschaftscontainer:

In diesem finden Feuerwehrleute mit Atemschutz Platz. Im Notfall ist es möglich, dass 60 Personen für 6 Stunden Umluftunabhängig im Container verweilen können.

 

Rettungseinheit:

 

Dieser Container bietet dem Österreichischen Roten Kreuz die Möglichkeit die verletzten Personen einer Erstversorgung zu unterziehen und anschließend mittels einem der zwei Triebwagen aus dem Gefahrenbereich zu bringen.